Tollwut

Der Erreger, ein Virus, wird durch den Biss von tollwutinfizierten Tieren übertragen. Von der Bissstelle aus wandert der Virus über die Nervenbahnen zum zentralen Nervensystem, wo es sich vermehrt, um sich von dort wieder in die Peripherie zu verteilen.

Neben kolikartigen Erscheinungen wird auch Agressivität gegenüber Menschen und Hunden beobachtet. Manche Pferde zeigen jedoch keine Unruhe, stehen mit gesenktem Kopf, schwanken oder liegen häufig. Nach 4-5 Tagen tritt der Tod ein.

Tollwut ist einen anzeigepflichtige Tierseuche, deren Therapie beim Tier verboten ist. Ist Tollwut oder der Verdacht amtlich festgestellt, kann die Behörde die sofortige Tötung des seuchenverdächtigen Tieres anordnen. Da Tollwut einen lebensgefährliche Erkrankung auch für den Menschen darstellt, sollten zum Schutz von Mensch und Tier, insbesondere in tollwutgefährdeten Gebieten, auch Pferde geimpft werden.